Entwicklung der Gemeindekonzeption

Gemeindekonzeption Lintfort, im Oktober 2004

Das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Lintfort hat in seiner Sitzung im Oktober die Gemeindekonzeption von der berufenen Steuerungsgruppe entgegengenommen und verabschiedet. Das Presbyterium bedankt sich bei den Mitgliedern dieser Gruppe für ihre Mitarbeit herzlich. Die vorliegende Konzeption kann als pdf-Datei heruntergeladen werden. Die Rechte liegen bei der Ev. Kirchengemeinde Lintfort.

Die vorliegende Konzeption ist allerdings nur ein Ausgangs- und Haltepunkt an dem sich die Entwicklung weiterer Schritte der Gemeindearbeit orientieren sollen. Hierzu liegen entsprechende Aufträge für die Fachgremien (Ausschüsse) vor.

Download Konzeption-Lintfort

Gemeindekonzeption Lintfort, Zwischenbericht September 2004

Die seit Februar in Arbeit befindliche Gemeindekonzeption ist nun zu einem vorläufigen Abschluss gekommen und kann in absehbarer Zeit im Gemeindeamt eingesehen, bzw. ausgeliehen werden. Zuvor wird sich das Presbyterium in seiner Sitzung am 14.September ausführlich damit beschäftigen.

Vorabinformationen:
Auf 61 Seiten hat die Steuerungsgruppe mit Hilfe von Ihnen – den 31% evangelischen Gemeindegliedern Lintforts, den mehr als 200 Ehrenamtlichen, sowie 72 Haupt- und Nebenamtlichen – eine ausführliche, um Sachlichkeit bemühte Analyse unserer vielfältigen Gemeindearbeitsfelder erstellt. Daran schließen sich Vorschläge von Zielen und Maßnahmen für die künftige Arbeit an, um wie bisher auch eine lebendige, zum Glauben einladende Gemeinde zu bleiben. Dabei ist es ein wesentliches Anliegen auf sich wandelnde Bedürfnisse der Menschen und gesellschaftliche Veränderungen aus dem Glauben heraus zu reagieren, d.h. die Gemeindekonzeption als einen fortlaufenden, nie abgeschlossenen Prozess zu betrachten. Bei allen evtl. notwendigen strukturellen Veränderungen in der Gemeinde, möchte die Konzeption ermutigen und gangbare Wege für die Zukunft aufzeigen.

Pastorin Kerstin Kolbe-Vennemann, September 2004

Zwischenbericht der Steuerungsgruppe vom Juli 2003

Da haben die Mitglieder der Steuerungsgruppe nicht schlecht gestaunt als es an das Sammeln von Daten und Zahlen rund um unsere Gemeinde ging. Mit ungeheurem, zeitaufwendigem Aufwand wurden Statistiken durchforstet, Diagramme erstellt, die Mitarbeitenden und Pfarrer in den einzelnen Gemeindehäusern befragt. Und immer sind wir noch nicht am Ende angelangt, es geht weiter.Doch vorab zwei Zahlen:

Wussten Sie,

  • dass die Kirchengemeinde 212 ehrenamtliche Mitarbeiter, davon 149 Frauen hat?
  • dass Sie an über 105 Kreisen und Gruppen teilnehmen können?

All dieses Sammeln und viele Befragungen von Gemeindemitgliedern und Mitarbeitenden in unserer Gemeinde soll schließlich im nächsten Jahr zur Fertigstellung einer Gesamtkonzeption führen. Dann können wir vielleicht mit Sicherheit sagen „das machen wir weiter so!“, oder aber “ da müssen wir noch ran um eine einladende Kirchengemeinde zu sein, in der Gottes Wort gut und gerne „Hand und Fuß“ erhält. Am Reformationstag sind Sie alle eingeladen im Gottesdienst um 19.00 Uhr in der Kreuzkirche die Mitglieder der Steuerungsgruppe kennenzulernen, und anschließend noch Fragen zu stellen.

Pastorin Kerstin Kolbe-Vennemann

Beginn der Arbeit der Steuerungsgruppe

„Gehet hin in alle Welt und machet zu Jüngern alle Völker“ – So lauetet der Missionsbefehl des Auferstandenen. Menschen gingen in Welt um Gottes frohe Botschaft bekanntzumachen. Aus dieser Mission Einzelner und später auch von Gruppen entstand Kirche; Gemeinden die sich zu dem einen Schöpfer- und Erlösergott bekennen und in ihn ihre Hoffnung setzen. Das war vor fast 2000 Jahren. Wie lebt Gemeinde heute? Wie kann sie Zeugnis von ihrem Glauben ablegen? Wie sollte sich Gemeinde in Anbetracht eines rasanten Wandels in der Gesellschaft orientieren? Wie können wir unsere Botschaft angemessen weitergeben? Welche Arbeit ist gefragt?All das sind Fragen, die die Gemeindekonzeptentwicklung im Auge hat. Im Jahr 2002 hat das Presbyterium beschlossen sich der Entwicklung einer Konzeption für unsere Kirchengemeinde zu stellen.

Dazu hat das Presbyterium eine Steuerungsgruppe beauftragt, in der dankenswerter Weise 12 Mitglieder aller Bezirke, aus den Bereichen ehrenamtlicher- und hauptamtlicher Mitarbeit, Kerngemeinde, als auch aus unserer katholischen Nachbargemeinde mitwirken. Diese Gruppe sammelt Informationen, führt Befragungen durch und analysiert unsere Gemeinde. Dadurch können Erwartungen, Herausforderungen und Aufgaben für die weitere Gemeindearbeit klar benannt werden und zu einem fruchtbaren Miteinander in unserer Gemeinde führen. An dieser Stelle werden Sie – wie auch in der Gemeinde – regelmäßig über diesen Prozess informiert und haben die Möglichkeit ihn zu begleiten als auch durch Ihre Fragen und Anregungen aktiv mitzugestalten.

Pastorin Kerstin Kolbe-Vennemann

Gemeindekonzeption in der Kirchengemeinde Lintfort / Februar 2004

In einer Gemeinde mit 5 Pfarrbezirken, einer Fülle von Gruppen, Kreisen und Mitarbeitenden eine Gemeindekonzeption auf den Weg zu bringen, erfordert Geduld und langen Atem. Und den haben die Mitglieder der Steuerungsgruppe. Seit nunmehr fast einem Jahr sammeln die 12 Mitglieder Daten, Fakten und Stellungnahmen in unserer Kirchengemeinde. Und wie den Rückfragen vieler Gemeindeglieder zu entnehmen ist, wird das Ergebnis mit Spannung erwartet. Bis vor den Sommerferien werden die Mitglieder der Steuerungsgruppe aufgrund der bisherigen Analyse Empfehlungen für die weitere Gemeindearbeit zusammenstellen.

Ein langer Weg. Wenn Sie bis dahin ungeduldig werden, gilt nach wie vor, dass Sie jederzeit über den aktuellen Stand nachfragen können!

Pastorin Kerstin Kolbe-Vennemann